WISAG Sicherheit & Service erwirbt ESU control aus Meinhard

Die WISAG Sicherheit & Service erwirbt ESU control aus MeinhardDie WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH & Co. KG, Frankfurt, hat mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2016 die ESU control GmbH aus Meinhard erworben. Die ESU control ist spezialisiert auf Videosicherheit und hat in den vergangenen Jahren eine hochmoderne Videoleitstelle aufgebaut. Ihre Leitstellen-Kompetenz wollen die beiden Sicherheitsexperten nun gemeinsam zu einer der führenden Video-, Notruf- und Serviceleitstellen Deutschlands nach DIN EN 50518 und VdS 3138 ausbauen.

Astrid Buss-Hasecke und Michael Hasecke, die beiden Gründer der ESU control, freuen sich, ihre Überwachungslösungen im Verbund mit der WISAG Sicherheit & Service, einem der führenden deutschen Sicherheitsdienstleister, weiterzuentwickeln und bundesweit auszubauen. Zu den von der ESU control entwickelten Lösungen zählen datenschutzkonforme Videosicherheitstechnik sowie die forensische Auswertung videobasierter Daten.

Gut aufgestellt ist das nordhessische Unternehmen auch in Sicherheitstechnik und kamerabasierter Alarm- und Überfallüberwachung. „Gemeinsam mit der ESU control werden wir unser Portfolio im Bereich Sicherheitstechnik durch innovative Produkte erweitern und die Leitstelle zu einer der modernsten Sicherheitszentralen Deutschlands ausbauen“, sagt Martin Riebschläger, der als kaufmännischer Geschäftsführer der WISAG Facility Service Holding für die Akquisition verantwortlich zeichnet.

Weitere Strategien werden gemeinsam erarbeitet

Für die laufenden Geschäfte der WISAG Sicherheit & Service und der ESU control ergeben sich durch die Übernahme zunächst keine Änderungen. Die ESU control wird bis auf Weiteres eigenständig weitergeführt. Michael Hasecke wird in der Geschäftsführung bleiben und auch Astrid Buss-Hasecke wird weiterhin im Unternehmen tätig sein. Der Standort in Meinhard bleibt bestehen. „Die Prozesse professionell und im Sinne unserer Kunden fortzuführen hat für uns höchste Priorität“, sagt Michael Hasecke. Martin Riebschläger fügt hinzu: „Ebenso wichtig ist es uns, den Mitarbeitern Sicherheit zu geben und das weitere Zusammenwachsen in Ruhe gemeinsam mit ihnen zu erarbeiten.“

zurück