Teaser Presse

Pressekontakt

WISAG Facility Service Holding GmbH

Tamara Schreiber
Unternehmenskommunikation

Herriotstraße 3
D-60528 Frankfurt/Main
Telefon:+49 69 505044-103
tamara.schreiber@wisag.de

Nachrichtenarchiv

Alle Pressemitteilungen

Themen-Suche

WISAG veröffentlicht Whitepaper zu ökologischem Gebäudebetrieb

08.05.2017

Ob Energiemanagement, Reinigung oder die Pflege von Außenanlagen: Facility Services können in vielen Leistungsfeldern auf die Nachhaltigkeit einer Immobilie Einfluss nehmen. Doch wie gelingt das in der Praxis? Ein ökologisch nachhaltig ausgerichtetes Leistungsverzeichnis für Facility Services gewährleistet ein transparentes Controlling von Ziel, Ausführung, Prüfung und kontinuierlicher Optimierung eines nachhaltigen Gebäudebetriebs. Wie ein solches Leistungsverzeichnis aussehen kann, zeigt das Whitepaper der WISAG Facility Service anhand von konkreten Anwendungsfällen. Es steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Eine Reihe von Zertifizierungsverfahren beschreiben Kriterien und Prozesse für eine nachhaltige Gebäudebewirtschaftung. Das Leistungsverzeichnis bietet die Chance, relevante Kriterien für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb zu konkretisieren und mit präzisen Regelungs- und Handlungsempfehlungen dessen Umsetzung zu unterstützen. Damit ist es ein wichtiges Instrument, um sowohl bei Bestandsimmobilien als auch bei Neubauten Ressourcen einzusparen. „Diese Chance wird allerdings kaum genutzt“, sagt Projektleiter Holger Kube von der 2COM, dem Beratungsunternehmen der WISAG Facility Service Holding. „Kriterien und Prozesse für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb finden sich derzeit so gut wie gar nicht in Leistungsverzeichnissen wieder.“ Das möchte die WISAG ändern und mit ihrem Whitepaper Hilfestellung für ein ökologisch nachhaltig ausgerichtetes Leistungsverzeichnis geben.

 Motive, Mehrwert und sechs konkrete Beispiele

Das Whitepaper der WISAG erläutert Motive für einen ökologischen Gebäudebetrieb und zeigt den Mehrwert eines ökologisch nachhaltigen Leistungsverzeichnisses an sechs konkreten Beispielen auf. Dabei wird von den gängigsten Branchenregelwerken und Zertifizierungsverfahren ausgegangen wie der GEFMA-Richtlinie 160, BREEAM, LEED und DGNB. Damit schafft das Whitepaper Grundlagen für ein ökologisches Leistungsverzeichnis nach geltenden Standards und aktuellen Marktanforderungen.